Theatervirus sticht Grippevirus aus – „Die Dorferneuerung“ begeisterte bei der Premiere

Ein ausverkaufter Saal beim Kirchenwirt in Thiersee erwartete die Theaterspieler der Volksbühne Alpenland Thiersee

Ein ausverkaufter Saal beim Kirchenwirt in Thiersee erwartete die Theaterspieler der Volksbühne Alpenland Thiersee, als sich am Samstag, dem 16. März zum ersten Mal der Vorhang öffnete und die Welturaufführung des Stückes „Die Dorferneuerung“ vom Thierseer Ortschronisten Günter Egerbacher auf dem Programm stand. Und die zahlreichen Besucher wurden von der Inszenierung von Richard Pirchmoser nicht enttäuscht und erlebten einen unterhaltsamen Abend, in dem die Darsteller das Publikum in die fiktive Gemeinde Tupfing entführten. Dass in diesem Stück die eine oder andere „Thierseer Geschichte“ vorkam und die Schwächen der Thierseer Bevölkerung liebevoll aufs Korn genommen wurden, amüsierte die Zuseher und sorgte für kräftigen Applaus. So bemerkte die Thierseer Kulturgemeinderätin und Vizebürgermeisterin Silvia Schellhorn, dass sie die eine oder andere Szene an ein Familientreffen erinnert habe. Ob das daran liegt, dass zwischen der Vizebürgermeisterin und dem Autor Günter Egerbacher ein verwandtschaftliches Verhältnis besteht?
Die Riege der Darsteller und Darstellerinnen zeigte ihr Können und erntete so den verdienten Lohn für zwei Monate intensive Probenarbeit. Auch ein Grippevirus, der den einen oder anderen Mitwirkenden am Abend der Premiere heimsuchte, konnte die Thierseer nicht bremsen und so gelang eine grandiose Darbietung, obwohl man statt auf der Bühne krankheitsbedingt im Bett besser aufgehoben gewesen wäre.
Wenn Tupfings Vizebürgermeister Kasimir Oberhofer (Georg Juffinger) mit seiner Gattin Kathi (Birgit Kröll) davon träumt, als Bürgermeister zu amtieren, träumt man mit ihm mit, auch wenn er durch die falsche Verwendung des einen oder anderen Fremdwortes kaum ein Fettnäpfchen auslässt. Wenn er dann, als er schließlich zum Bürgermeister aufsteigt, unter der Bürde des Amtes leidet, spürt man den Druck, dem auch Lokalpolitiker manchmal ausgesetzt sind. Wenn seine Frau, das eigentliche Oberhaupt der Familie und der Gemeinde, mit dem Amtsleiter (Klaus Mairhofer) an Strategien für Tupfing arbeitet, um ihrem Mann hilfreich zu sein, er dies aber, geplagt von rasender Eifersucht nicht erkennen will, möchte man ihm unterstützend beiseite stehen.
Während der Bürgermeister samt Gattin politisch eingespannt ist, bahnt sich zwischen Maxi (Hubert Sieberer), dem zu klein gewachsenen Sohn des Bürgermeisterpaares und der Gemeindesekretärin Monika (Maria Plank), die Maxi an Körpergröße weit überragt, eine Liebesgeschichte an, die für die geplanten Dorferneuerungsmaßnahmen entscheidende Bedeutung bekommt.
Zu absoluten Publikumslieblingen entwickeln sich aber im Laufe des Stückes der Vater des Bürgermeisters (Ehrenobmann Herbert Bichler) und die als Dorftratschen bekannte Walburga (Anni Gruber), von allen nur Woipä genannt. Die beiden necken sich ständig, obwohl sie eigentlich genau wissen, dass sie einander mögen und füreinander bestimmt wären. Wenn sich der den Freuden des Lebens nicht abgeneigte Opa und die als sittlich strenge Dame bekannte Walburga gegenseitig beschimpfen, darf sich das Publikum über ein witzig-sprtiziges Wortgefecht amüsieren.
Das Leben und Wirken der Tupfinger kann noch an fünf weiteren Spielterminen in Augenschein genommen werden und zwar bei den Vorstellungen am Freitag, dem 22. März, am Samstag, dem 23. März, am Donnerstag, dem 28. März, am Donnerstag, dem 4. April und bei der Schlussaufführung am Samstag, dem 6. April. Alle Aufführungen beginnen um 20.00 Uhr und Karten können im Vorverkauf bei der Trafik Panradl in Thiersee um 8 € erworben werden. Für Kurzentschlossene, die die Karten nicht im Vorverkauf erwerben möchten, gibt es sie auch an der Abendkasse um 10 €. Da die letzten Vorstellungen allerdings meistens gut gebucht sind, empfiehlt die Volksbühne ein rechtzeitiges Sichern der benötigten Tickets.

BILDER

 

Sponsoren

Karteninformation

Im Vorverkauf sind die Karten bei der Trafik Panradl in Thiersee (Karteninformation: 05376/ 5284)
zu erwerben und kosten 8€.

Für Karten an der Abendkasse sind 10€ zu bezahlen.

Dorferneuerung