Theaterausflug nach Elbigenalp

Am Wochenende 26./27. August fand der diesjährige Vereinsausflug der Volksbühne Alpenland Thiersee nach Elbigenalp statt.


Pünktlich um 9.00 Uhr erfolgte die Abfahrt in Thiersee. Aufgrund der Verkehrslage entschieden wir uns gegen eine Fahrt über den Fernpass und wählten stattdessen die Route über den Zirler Berg. Da eine Rauchpause gewünscht war, wurde nach der Fahrt über den Zirler Berg angehalten. Dies nutzten einige Herren, um sich nach intensivem Bierkonsum zu erleichtern. Wie man auf einem Foto am entspannten Gesichtsausdruck erkennen kann, hat die Erleichterung sehr gut getan. Über Seefeld und Garmisch-Partenkirchen ging es weiter nach Ehrwald, wo das Mittagessen im Restaurant „Bettina’s Mooswirt“ eingenommen wurde. Große, schmackhafte Portionen ließen keinen hungrig zurück und so konnte nach dem Mittagsmahl die Reise fortgesetzt werden.

Am Nachmittag stand der erste Programmpunkt des diesjährigen Ausfluges auf dem Programm. Dieser war die Überquerung der Highline 179. Angeführt vom Obmann Richard Pirchmoser verzichteten einige Personen auf den Marsch über die 406 Meter lang und 114,6 Meter hohe Brücke, während der Großteil der Teilnehmer und Teilnehmerinnen sich diesen Kick nicht entgehen lassen wollte. Allerdings gelang es nicht allen Wagemutigen die gesamte Brücke zu überqueren und sie mussten – auch bei mehrmaligen Versuchen – die Überquerung abbrechen. Nach einem Kaffee oder einer Erfrischung im Gasthof „Klause“ am Fuße der Burgruine Ehrenberg konnte ein letzter Blick auf die gewaltige Brücke hoch über den Köpfen gerichtet werden, bevor die Fahrt fortgesetzt wurde.

Doch nach verhältnismäßig kurzer Fahrzeit trat in Reutte ein Problem auf. Ein PKW stand ein wenig zu weit in die aufgrund einer Umleitung zu benutzende Straße und dem Busfahrer war es unmöglich diese 180° Kurve zu bewältigen. Doch da die Thierseer ein einfallsreiches Volk sind, wurde nicht lange gezögert und der PKW wurde von einigen kräftigen Herren – unter anderem unser Bürgermeister Hannes Juffinger – ein wenig zur Seite gehoben, sodass die Reise weitergehen konnte.

Gegen 16.30 Uhr erreichten wir unsere Unterkunft, das Hotel Föhrenhof in Stanzach. Dort wurden wir von Familie Lechleitner herzlich begrüßt und konnten nach der Zimmerbelegung gegen 17.30 Uhr das viergängige Abendmenü einnehmen.

Dermaßen gestärkt erfolgte um 19.00 Uhr die Abfahrt nach Elbigenalp, wo der zweite Programmpunkt des Ausfluges stattfand. Wir besuchten eine Aufführung des Dramas „Die Schwabenkinder“, das von der „Geierwally Freilichtbühne“ aufgeführt wurde. In den markanten Felsformationen der Bernhardstalschlucht wurde uns ein begeisterndes Theaterstück geboten, dem wir alle höchsten Respekt zollten. Beeindruckende Hauptdarsteller und Hauptdarstellerinnen und mit großem Eifer mitspielende Kinder lieferten eine schauspielerische Glanzleistung ab, die vom Publikum mit viel Applaus honoriert wurde.

Nach diesem Theatergenuss durfte natürlich ein entspannender Ausklang des Tages nicht fehlen und so ging es zurück in unser Hotel, wo wir gemütlich beisammen saßen und noch das eine oder andere Gläschen zu uns nahmen.

Am Sonntag ging unsere Reise weiter und nach einem intensiven Frühstück verließen wir das Lechtal und nahmen Kurs ins benachbarte Deutschland, wo unser nächstes Ziel die berühmte Wieskirche war. Dort besuchten ein paar Personen den Gottesdienst, während andere dem Frühschoppen den Vorzug gaben. Äußerst freundliche Gastgeber und ebenso freundliches Personal hieß uns im direkt neben der Wieskirche gelegenen Gasthof „Schweiger“ willkommen und erfüllte die Wünsche der hungrigen und durstigen Theatermitglieder. Nach dem Mittagessen wurde die Kirche von den meisten besichtigt und man zeigte sich von diesem imposanten Bauwerk beeindruckt.

Danach startete man die Heimreise über bayrisches Gebiet und gegen 16.00 Uhr erreichten wir das heimatliche Thiersee.

An dieser Stelle möchte der Obmann noch einigen Personen danken, die zu diesem wundervollen Ausflug wesentlich beigetragen haben. Dabei handelt es sich um Andreas Reiter von der Firma „Wechselberger Touristik“, der uns den Tipp mit der Wieskirche gab und der bei der Reiseorganisation und Reiseplanung immer ein verlässlicher Partner ist. Weiters sei an dieser Stelle auch Manuela Ullrich gedankt, die mit ihrer Kamera die Eindrücke festhielt und sie zur Veröffentlichung auf unserer Homepage zur Verfügung stellte. Der größte Dank des Obmannes geht aber an seinen Stellvertreter Ferdinand Mairhofer, der zahlreiche Ideen zu diesem Ausflug beitrug, aber aufgrund eines Bandscheibenvorfalles leider nicht an dieser Fahrt teilnehmen konnte.

| mehr Bilder |

Sponsoren